Theater-Chronik: ein Rückblick

Theater FIGURO: Auf die Socken

Dank der TakeCare-Förderung des Fonds Darstellende Künste ist das Thema unseres Familienstücks »Von den Sockenfressern« straßentheater­tauglich geworden. Im November 2021 feierte das neue Stück »Auf die Socken« mit Alexej und Aleš Vancl und Susanne Bolf auf dem Roßweiner Markt Premiere. (Foto: © Richard Schut)

Theater FIGURO: Die Fabrik des Absoluten

100 Jahre nach der Erstveröffentlichung des Romans Karel Čapeks »Die Fabrik des absoluten« setzen wir uns erneut mit den Fragen nach Glück und Wohlstand auseinander. Im Oktober 2021 fand die Premiere der gleichnamigen deutsch-tschechischen Produktion statt. (Foto: © FIGURO)

Theater FIGURO: Uroboros

Um Rahmen des durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen geförderten Projekts »(um)tanzBAR« des Freiraum e.V. brachte FIGURO in Kooperation mit Tänzerin und Choreografin Karen Schönemann und Musiker Oliver Clauß eine Skizze auf die Bühne, die zukünftig als Inspiration für eine Theaterproduktion dienen soll. Mit »Uroboros« vereinigten sich auf dem Raußlitzer Markt der Möglichkeiten 2021 Tanz, Materialtheater und Maskenspiel. (Foto: © Milan Ihl)

Theater FIGURO: Karl where is the body

Im Sommer 2021 kooperierte FIGURO aktiv mit dem Chemnitzer Taupunkt e.V.. In der Zusammenarbeit sind gemeinsame Aktionen wie »Cultur entfalten« und »Karl where’s the body?« (Regie: Pavel Štourač, Theater Continuo) entstanden. (Foto: © Laura Kaiser)

Theater FIGURO & Freiraum e.V.: Falten

Im Rahmen des Projekts »Falten« des Freiraum e.V. im Mai 2021 initiierten Alexej und Aleš Vancl gemeinsam mit Heda Bayer und Frieda Friedemann eine pandemiesichere Filmdreh-Aktion im öffentlichen Raum. Hier verbanden sich die Kunst des Origami, Tanz, Objekt-, Material- und Maskentheater, sowie professionelle Künstler und Liebhaber. (Foto: © Jonas Schmiedgen)

Theater FIGURO: Auf der Spur des Teufels

Durch das #TakeCare-Residenz-Stipendium des Fonds Darstellende Künste erhielt Aleš Vancl Anfang 2021 die Möglichkeit, in Chemnitzer Off-Bühne KOMPLEX an seinem neuen Vorhaben "Auf der Spur des Teufels" zu arbeiten. Eine auf dieser Recherche basierte Produktion ist geplant. (Foto: © Heda Bayer)

Theater FIGURO: 1001 Nacht

Im August 2020 feierte »1001 Nacht« ihre Premiere im prachtvollen Rathaus der Stadt Roßwein. Das Publikum erwartete ein köstliches Potpourri aus unbekannten und vergessenen orientalischen Märchen, exotischen Düften, Masken und Puppen und traditioneller und experimenteller persischer Musik von Amir Kalhor unter der Regie-Sauce von Frank Soehnle. (Foto: © FIGURO)

Theater FIGURO: corona

Im Frühjahr 2020 zogen die Schauspieler ihre neuen Masken an und gingen in einem sicheren Abstand auf die Straße. In Kooperation mit dem Theater KOMPLEX aus Chemnitz und dem Figurentheater Cirqu^onflexe aus Quedlinburg sind die ersten Straßentheater-Skizzen in der Corona-Zeit entstanden. (Foto: © FIGURO)

Theater FIGURO: orthopter(r)a

Das Ende 2019 vom Theater FIGURO und Freiraum e.V. organisierte künstlerische Forschungslabor "orthopter(r)a" befasste sich mit einer breit angelegten kreativen wie wissenschaftlichen Bearbeitung von Fragestellungen rund um das Thema "Insekten". Hier flossen Entomologie, Biophysik, bildende Kunst, Tanz, Musik und Theater zusammen. Das Projekt wurde als eins der sieben Pilotprojekte im Rahmen des Programms "Global Village Labs" bundesweit ausgezeichnet und vom Fonds Darstellende Künste gefördert. (Foto: © Verena Russell)

Theater FIGURO: Treffpunkt Roßwein

Im August 2019 veranstaltete FIGURO die ersten internationalen Theater- und Kulturtage in Roßwein und Gersdorf. Unter dem Motto »Treffpunkt Roßwein« gaben fünf professionelle Künstlerinnen und Künstler kostenlose Workshops in Bereichen Tanz, Musik, Improvisation, Maskenspiel und Riesenpuppen. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Von den Sockenfressern

In der stummen »WAND|LUNG« erschienen 2019 Alexej und Aleš Vancls mit Puppen, Masken und Papier. Unter der Regie der wunderbaren Anne-Kathrin Klatt erzählt das Stück von Einsamkeit, Feindschaft und einem Durchbruch, mit viel Humor und der Musik von Dietrich Eichmann. (Foto: © FIGURO)

1001 Nacht: Das vierte Theater- und Kulturfest in Hohenprießnitz

Die Ambitionen wachsen. Am 12.08.2017 veranstaltet FIGURO das 4. internationale Theater- und Kulturfest in Hohenprießnitz. »1001 Nacht« ist das Motto des Festivals. Zu erleben ist ein abwechslungsreiches Programm auf eine unwiederholbar orientalische Art. Köstliche Speisen, bezaubernde Musik, schräge Literatur, geistreiches Theater und natürlich Puppen – diesmal mit Künstlern aus 9 Ländern. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Von den Sockenfressern

Müssen Puppen sprechen, um für Kinder verständlich zu sein? Im dem Stück »Von den Sockenfressern« trafen sich Alexej und Aleš Vancls 2017 wieder auf der Bühne, um das Gegenteil zu zeigen. Mit den jungen Zuschauer begeben sie sich auf eine Abenteuerreise voll kleiner Geheimnisse und saftiger Wolle. U.a. erschien das Stück 2018 auf den Deutsch-Tschechischen Kulturtagen in Dresden und Děčín und auf dem Kammermachen-Festival in Chemnitz. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Maskerade -- eine theatrale Verwandlung mit Papier

»Maskerade« heißt die nächste Aktion Alexej Vancls im Grassimuseum. Über mehrere Tage maskiert er sich und entpuppt sich aus seiner Papierschale, die sich in eine geheimnisvolle Verkleidung für den Raum verwandelt. Die Masken werden geboren, leben und sterben vor den Zuschauern. Was bleibt? Ein Papierberg. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Frau Holle ist da

Ende 2016 konnte FIGURO der Sehnsucht nach den Handpuppen nicht widerstehen und inszenierte »Frau Holle ist da!«. Das bekannte Wintermärchen wurde zu einem kleinen Abenteuer, das die Kinder mit den Puppen gemeinsam erleben. Natürlich kommen die Protagonistinnen auch um die Arbeit nicht herum, und das goldene Geschenk der Frau Holle verdient auch nicht jede. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Fremd ist der Fremde nur in der Fremde

»Fremd ist der Fremde nur in der Fremde« – von dem Text Karl Valentins inspiriert, schockieren im September 2016 Alexej Vancl und Gaëtan Noussouglo (Togo) die Besucher des Grassimuseums für Völkerkunde (Leipzig) mit einer Provokation, in der ein rassistischer »Professor« von einem Fremden entlarvt wird. Natürlich vergisst auch hier Alexej seine Puppen nicht. (Foto: © Bernard Müller)

Das dritte Theater- und Kulturfest in Hohenprießnitz

Am 20.08.2016 gibt es deutlich mehr zu hören auf dem Hohenprießnitzer Theater- und Kuturfest. Neben FIGURO treten hier schon mehrere Musiker mit verschiedenen Instrumenten und Gesang auf. Auch das Publikum darf die Kunst des Puppenbaus und -spiels anfassen. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Gassi gehen -- Straßentheater

Im Juni 2016 ziehen die Vancls wieder auf die Straße – diesmal mit einer Hundemaske. »Gassi gehen« heißt die Aktion, mit der die Passanten nun konfrontiert werden. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Paradies - Europa

Am 09.03.2016 begeisterte FIGURO das Leipziger Publikum mit »Paradies«, einem satirischen Stück für Erwachsene über Missverständnisse unseres politischen Alltags. Hitler-Fans werden enttäuscht sein: Das Stück ist scharf und bissig, und es geht gar nicht um Hitler. Lustig und sehr sehenswert ist die Satire trotzdem. Mehrere Zuschauer begeisterte die Inszenierung u.A. auf dem Krefelder Budenzauber-Festival 2017 und beim Schaubudensommer in Dresden 2019. (Foto: © FIGURO)

Das zweite Theaterfest in Hohenprießnitz

Am 29.08.2015 findet das zweite Theater- und Kulturfest in Hohenprießnitz statt. Nun wächst auch die Anzahl der Auftretenden: auch der junge Leipziger Künstler Pit Prager ist jetzt auf der Bühne. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Wer hat die Sonne gegessen

»Otto das Kartoffelkind«, das erste Ein-Mann-Stück Aleš Vancls, erschien im Herbst 2014. Als Inspirationsquelle diente das bekannte tschechische Märchen von einem sehr gierigen hölzernen Wesen. Nun wurde das Holz durch einen Kartoffelsack ersetzt, und das gierige Ungeheuer — durch eine durchaus niedliche aber sehr eigenwillige Gestalt. (Foto: © FIGURO)

Das erste Theaterfest in Hohenprießnitz

Am 09.08.2014 veranstaltet FIGURO das erste kleine internationale Theaterfest in Hohenprießnitz. Zunächst sind nur die zwei Vancls auf der Bühne, das Publikum aber besteht auf einer Fortsetzung im nächsten Jahr. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Prinzessin Nimmersatt

Im April 2014 feiert in den Leipziger Cammerspielen »Prinzessin Nimmersatt« Premiere — das Deutschland-Debüt für Alexejs Partner Aleš Vancl. Bald ins Tschechische übersetzt, findet die Inszenierung einen Riesenerfolg bei vielen deutschen und tschechischen Kindern, u.a. auf den Internationalen Festivals in Wiesbaden (2015), Dresden (2015), Niedereinsiedel (Dolní Poustevna, CZ), Reichenberg (Liberec, CZ), Aussig (Ústí nad Labem, CZ). (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Wer wohnt im Handschuh

In »Wer wohnt im Handschuh?« (Premiere Nov. 2013) mit Maria Kisovska-Löster am Akkordeon müssen die Puppen erst auf der Bühne gebaut werden — mit Hilfe des jungen Publikums. Zu sehen war die Inszenierung u.a. auf dem 3. Marionetten-Festival Lüchow-Dannenberg 2014, auf dem 18. Puppentheaterfest FEZ Berlin 2014. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Die Schöne und das Biest

Im August 2013 entsteht in Kooperation mit dem Leipziger Knalltheater ein neues groteskes Stück für Erwachsene. »Die Schöne und das Biest« war ein großer Erfolg auf dem Leipziger Feinkost-Sommertheater. (Foto: © Knalltheater)

Puppentheater FIGURO: Mein Freund das Krokodil

Von der Kunst seines Lehrers Neville Tranters fasziniert, traut sich Alexej Vancl Ende 2012 an die Klappmaulpuppen. Die Piratengeschichte »Mein Freund das Krokodil« richtet sich an Kinder und lebt vom Spiel zwischen den Puppen und dem Schauspieler. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Monster sind auch Menschen

Im Juli 2012 bringt Alexej Vancl seine Masken auf die Straße und versucht mit der Aktion »Monster sind auch Menschen« einen Weg zu seinen Mitbürgern in der Leipziger Innenstadt zu finden. Manche spielen mit, andere drohen mit Staatsgewalt. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Tischlein-deck-dich

Traditionelles Puppenspiel oder Skurrilität für Kinder? Im Juni 2012 versucht FIGURO, die Tradition des Handpuppenspiels zu beleben. Sein »Tischlein-deck-dich« enthält Szenen aus den traditionellen Pulcinella-Spielen, ist jedoch an Kinder angepasst und bleibt gewaltfrei. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Barmalej

Am 28.01.2012 erfüllte sich ein langer Traum: ein internationales, mehrsprachiges Theater für Kinder. Der zweisprachig inszenierte russische Klassiker »Barmalej« erforschte sowohl Zweisprachigkeit wie die Möglichkeiten eines modernen Papiertheaters. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Rotkäppchens süße Oma

Kann man Kindertheater machen, ohne auf Sarkasmus zu verzichten? »Rotkäppchens süße Oma«, eine Rotkäppchen-Version, in der die kräftige Oma Rotkäppchens den bösen Wolf heiratet, hatte Ende 2011 in Leipzig Premiere. Die Geschichte der Rotkäppchen-Familie spricht gleichermaßen ältere Kinder wie Erwachsene an. Auch das Rotkäppchen wird gerne bei den Figurenspiel-Festivals gesehen, wie z.B. auf dem 16. Internationalen Puppentheaterfestival im Elbe-Elster-Land 2014. (Foto: © FIGURO)

Puppentheater FIGURO: Der Wolf und die sieben Geißlein

Die erste selbständige Inszenierung des Ein-Mann-Theaters FIGURO war »Der Wolf und die sieben Geißlein« (Premiere 2011). Stark reduziertes Bühnenbild, radikal vereinfachte Marionetten und Interaktion mit den Zuschauern zeichneten und zeichnen die Inszenierung aus. Bis heute bleibt »Der Wolf und die sieben Geißlein« eine der beliebtesten Produktionen des Theaters. Zu sehen war das Stück u.a. auf dem 2. Festival mit Hand und Fuß in Northeim 2013, auf der 27. Radebeuler Kasperiade 2014, auf dem 3. Marionetten-Festival Lüchow-Dannenberg 2014. (Foto: © Margot Eisenächer)

Puppentheater FIGURO: Gründung in Leipzig-Stötteritz

Gegründet wurde das damalige "Marionettentheater FIGURO" 2004 durch Martin Hufsky, Alexej Vancl, Antje Keil und Merle Nümann in Leipzig-Stötteritz. »Der Feuervogel« ist am 05.05.2005 die erste Inszenierung FIGUROs geworden. 2007 gingen die Wege der Akteure auseinander, und Alexej Vancl begab sich auf die Weiterbildung. Der damalige Kunststudent nahm jetzt Unterricht und sammelte umfangreiche Erfahrungen in Tanz, Schauspiel, Gesang, Figurenspiel, Sprecherziehung. Mit dem Auftritt Alexej Vancls am Tag des Historischen Theaters in Potsdam am 18.03.2010 begann für FIGURO ein neues Kapitel: Es ist ein Ein-Mann-Theater geworden, das gleichzeitig auf Klarheit, Präzision, Witz und Spontanität setzt.

zur Übersicht