WAND | LUNG

WAND | LUNG Zwei Versuchspersonen erscheinen in einem mittig durch einen Strich geteilten Raum. Bei jedem Versuch einer Annäherung an den Strich werden die Akteure bestraft: Ähnlich wie bei den Pawlowschen Hunden wird ihr Verhalten mit akustischen Signalen korrigiert.

Mal lustig und mal dramatisch erzählen die Untersuchungsobjekte ihre sprachlose Geschichte der Isolation – mit groteskem Tanz, Masken, Material- und Puppenspiel.

Es spielen: Alexej und Aleš Vancl
Regie: Anne-Kathrin Klatt
Musik: Dietrich Eichmann und Wolfgang Amadeus Mozart

Produktion des Theaters FIGURO und der Initiative für Ökologie und Lebenskultur e.V., in Kooperation mit dem Mittelsächsischen Theater und dem Projekttheater Dresden.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Stadt Freiberg, Stadt Döbeln, Stadt Roßwein und viele Freunde der Kunst.

  • Dauer: 60 min
  • Für Zuschauer ab 14