Die Fabrik des Absoluten

Die Fabrik des Absoluten Im Mittelpunkt des gleichnamigen Romans Karel Čapeks steht die Erfindung einer Maschine, die Materie restlos zersetzt und dadurch eine phantastische Menge an Energie gewinnt. Der Nebeneffekt: eine unkontrollierbare Strahlung, das »Absolutum«, das Menschen in einen euphorischen Zustand versetzt und sie zu fanatischen Anbetern des Reaktors macht.

100 Jahre nach der Erstveröffentlichung des Romans setzen wir uns erneut mit den Fragen nach Glück und Wohlstand auseinander, reproduzieren Čapeks fantastische Glücksmaschine und bietet den Zuschauern ein Erlebnis voll köstlicher und kostenloser Energie.

Von und mit: Aleš Vancl
Regie: Alexej Vancl
Musik: Natálie Pleváková (CZ)
Malerei: Martin Kyrych (CZ)

Produktion des Theaters FIGURO in Kooperation mit Freiraum e.V. Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen, den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und die Stadt Roßwein.

  • Dauer: 30 min
  • Für Zuschauer ab 14